Google Logo
Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Google hat kürzlich eine Änderung seiner Inaktivitätsrichtlinie für Google-Konten angekündigt, die darauf abzielt, die allgemeine Sicherheit zu verbessern und das Risiko einer Kompromittierung inaktiver Konten zu verringern. Die neue Richtlinie, die im Dezember 2023 in Kraft treten wird, sieht vor, dass persönliche Google-Konten, die mindestens zwei Jahre lang nicht genutzt oder angemeldet wurden, zusammen mit ihren Inhalten gelöscht werden können. Dies umfasst Inhalte innerhalb von Google Workspace (Gmail, Docs, Drive, Meet, Calendar) und Google Photos.

Hintergrund und Motivation

Google hat festgestellt, dass Konten, die für längere Zeit nicht genutzt werden, eher gefährdet sind. Solche Konten verlassen sich oft auf alte oder wiederverwendete Passwörter, die möglicherweise kompromittiert wurden, haben keine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet und erhalten weniger Sicherheitsprüfungen durch den Nutzer. Die interne Analyse von Google zeigt, dass aufgegebene Konten mindestens zehnmal weniger wahrscheinlich als aktive Konten eine Zwei-Stufen-Verifizierung eingerichtet haben. Daher sind diese Konten oft anfällig und können für alles Mögliche, von Identitätsdiebstahl bis hin zu unerwünschten oder sogar schädlichen Inhalten wie Spam, verwendet werden.

Was die Richtlinie beinhaltet

Die Richtlinie gilt nur für persönliche Google-Konten und wird keine Konten von Organisationen wie Schulen oder Unternehmen betreffen. Zudem sind Konten mit YouTube-Videos von der neuen Löschrichtlinie ausgenommen, ebenso wie Konten mit aktiven Abonnements, da das Bezahlen Ihrer Rechnung als „Aktivität“ gilt.

Bevor Konten gelöscht werden, werden mehrere Benachrichtigungen an inaktive Konten und an zugehörige Wiederherstellungs-E-Mails gesendet. Konten, die nach ihrer Erstellung nie genutzt wurden, werden zuerst entfernt.

Wie man ein Konto aktiv hält

Um ein Konto aktiv zu halten, muss man sich mindestens einmal alle zwei Jahre anmelden. Wenn Sie sich kürzlich in Ihr Google-Konto oder einen unserer Dienste angemeldet haben, gilt Ihr Konto als aktiv und wird nicht gelöscht. Aktivitäten können folgende Aktionen umfassen, die Sie durchführen, wenn Sie sich anmelden oder während Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind:

  • Lesen oder Senden einer E-Mail
  • Verwendung von Google Drive
  • Ansehen eines YouTube-Videos
  • Herunterladen einer App im Google Play Store
  • Verwendung von Google Search
  • Verwendung von „Anmelden mit Google“, um sich bei einer App oder einem Dienst von Drittanbietern anzumelden.

Google bietet auch verschiedene kostenlose Tools an, um Ihr Konto zu verwalten und Optionen zum Sichern Ihrer Daten bereitzustellen. Sie können Ihre Daten über

das Feature „Takeout“ herunterladen und zu anderen Plattformen exportieren. Ebenso ermöglicht der „Inactive Account Manager“ den Nutzern zu entscheiden, was mit ihrem Konto und den Daten passiert, wenn es für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten inaktiv wird. Zu den Optionen, die Benutzer bei der Anmeldung auswählen können, gehören:

  • Senden spezifischer Dateien an von ihnen ausgewählte vertrauenswürdige Kontakte
  • Einrichten einer automatischen Antwort in Gmail
  • Löschen ihres Kontos insgesamt.

Abschließende Bemerkungen

Diese Änderung ist ein weiterer Schritt in Googles Bemühungen, die Sicherheit der Konten zu verbessern und das Engagement für den Schutz Ihrer privaten Informationen zu stärken. Es ist ratsam, sich vor Dezember 2023 in Ihr Konto einzuloggen, wenn Sie es in den letzten zwei Jahren nicht getan haben, um sicherzustellen, dass Ihr Konto und seine Inhalte nicht gelöscht werden.

Für weitere Informationen zu dieser Richtlinie können Sie das Google Hilfezentrum besuchen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

lars

By lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert