geschätzte Lesezeit 8 Minuten.

5
(5)

Wie bereits vor ca. 2 Wochen angekündigt, wird es ein Interview geben mit den Machern des SchenklRadio. Stellvertretend für alle 5 DJs hat Manuel akà Schenklklopfer sich den Fragen des Interviews gestellt. Ursprünglich wollte ich aus den Antworten einen eigenen Text schreiben, da dies aber so viel geworden ist, werde ich das Interview 1:1 wiedergeben.

Hatte mit zwei verschiedenen Varianten des Interviews gedanklich gespielt. Entweder per Talk, oder via schriftlichen Interview.

Da dies sowohl für mich, sowie auch auf Manuels Seite das erste Mal war, hatte ich die Fragen, die mir einfielen eingereicht. Gestern kamen die sehr ausführlichen Antworten, welche bestimmt auch für euch interessant sein dürften.

Viel Spaß beim Lesen des Interviews. 🙂 Nehmt euch einen Kaffee oder Tee dazu, auch was zu knabbern, damit es losgehen kann.

img 7338
pixabay/andrzejrembowski

Das Interview

Hallo,
vorab muss ich sagen, das Radio gefällt mir tatsächlich gut. Höre es so lang es die Zeit zulässt regelmäßig. Finde auch die Idee des interaktiven Radios klasse. Macht auf jedenfall weiter so!
Wenn gewünscht nenne ich im Blogbeitrag, der aus diesem Fragenkatalog entsteht, euch bei euren Nicknamen.

Wie kamst du auf die Idee ein Radio zu gründen?


Das ist eine Gute Frage.
Ich war schon von Kindertagen an ein Fan von fetziger Musik… Die Schnulzen, die meine Schwester gehört hat waren nie so mein Fall.
Später dann habe ich sehr viel TechnoBase.FM gehört.

Ich war ein echter Fan von dieser Musik und bin es bis heute. Ich fand das immer beeindruckend, dass dort scheinbar keine „Profis“ auflegten, sondern „normale Menschen“, die auch mal Fehler machten.
Ich wollte immer so ein „DJ“ sein. Klingt jetzt vielleicht kindisch, aber das fand ich immer toll.


Ich habe dann irgendwann eine DJ-Software entdeckt und diese begeistert verwendet, mit den sehr eingeschränkten Mitteln, die man mit Maus und Tastatur so hat.
Mit Beginn meiner Ausbildung und einigen Monaten des Sparens, konnte ich mir dann „echte“ DJ Hardware kaufen. Zwei CD/MP3 Player und ein Mischpult.


Mit viel Begeisterung daran viel geübt und hey, das ist krass schwer.
2014 meinte ich dann gut genug zu sein, habe mich daher bei einem Webradio beworben. Bei einem kleinen Webradio für EDM Musik..
Aber Überraschung: ich war nicht gut genug.
Back to the Roots.

Habe mit der Software und dem Mischpult angefangen zu moderieren. Mit Mikrofon und allem drum und dran. So habe ich dann ein paar Sendungen aufgenommen, wie ich diese von den anderen Webradios so kannte. Hin und wieder habe ich das dann jemandem hören lassen, und das Feedback war durchaus positiv.


Etwa zur gleichen Zeit habe ich den Blumi147 per Twitter kennengelernt. Erst nur als helfende Hand bei seinen EDV Problemen, später dann zusammen am PC zockend und via TeamSpeak ratschend.

Blumi hatte zu der Zeit seinen ersten Gehversuch in einem Webradio schon hinter sich. Er hatte nicht die Besten Erfahrungen mit diesem Radio gemacht, aber er war da auch schon irgendwie drin.
Später hat man beim gemeinsamen Zocken und Ratschen die gemeinsame Vorliebe für die Musik entdeckt und erkannt, dass man da etwas zusammen machen könnte.
Er hat dann auch mal in meine „Sendungen“ rein gehört und fand das auch ganz brauchbar – schätze ich 😉


Ein paar Recherchen später war klar, dass so ein gemeinsames Projekt realisierbar ist.
Zwar nicht billig wird, aber wir waren Feuer&Flamme für die Idee.
Dass wir uns die Kosten für den Betrieb teilen war von Vornherein klar.

Aber wir brauchten ja noch eine Webseite. Meine HTML Kenntnisse gehen nicht besonders weit über statisches HTML hinaus… Aber zum Glück habe ich in dieser Zeit einen besonderen Vogel auf Twitter kennengelernt, der mir immer mal wieder bei HTML Problemen geholfen hat. Diesen besonderen Vogel, den DodoMedia habe ich dann irgendwann mal persönlich kennengelernt und ihm von unserer Idee erzählt. Er war auch sofort dabei. Hat mit uns zusammen ein Konzept entwickelt und sich an die Umsetzung gemacht.

Es hat aber noch ein ganzes Jahr gedauert bis die Verträge mit GEMA und GVL gemacht waren und die Webseite so weit brauchbar war, bis wir am 01.11.2015 dann mit dem Sendebetrieb gestartet haben.
TL;DR: Es war weniger das Projekt eines einzelnen, es war die Begeisterung von uns dreien etwas mit und für Musik zu machen, die die Entstehung und Umsetzung dieser Idee erst möglich gemacht hat.

Seit wann besteht das Radio und wie wurde das Radio technisch realisiert?


Wir haben am 01.11.2015 offiziell angefangen zu existieren.
In meinem Job als Fachinformatiker hatte ich Erfahrung im Betrieb von EDV Systemen und konnte mit Webservern, Datenbanken, Streaming Servern etc. umgehen.
Wir hosten all unsere Systeme selbst, sei es die Webseite, die Streaming Server, unsere Quellcodeverwaltung etc.
Entwickelt wurde die Webseite von Grund auf von dem DodoMedia in der Sprache PHP und auf Basis von MySQL.
Wichtig war uns von Beginn an kein Tracking, kein Analytics und auch sonst nichts von Drittanbietern zu verwenden.

Es gibt ja schon fast unzählige Internetradios, was war deine/eure Idee ein weiteres Radio zu gründen?


Wir wollen einiges anders machen. Gerade die Dinge, die uns an anderen Webradios stört: Nervige Werbung, hässliche Webseiten, Tracking, IRC Chats, miese Bitrate.
Uns war von Vornherein klar, wir finanzieren das Projekt zu 100% selbst. Wir wollen keine Sponsoren, die uns dann diktieren, wie wir zu senden haben, was wir spielen sollen, wo wir Werbung platzieren müssen etc.
Das war damals so und ist es bis heute.
Wir wollen nicht einfach ein „weiteres Webradio“ sein, wir wollen etwas sein, was es so noch nicht gibt. Mit sehr intensiver Beziehung zu den Zuhörern. Und alles auf einem hohen Niveau.

War es ein riesiger Akt sich mit den Behörden auseinander zu setzen?

Ich denke, so zumindest aus meiner Sicht als Laie, muss da viel organisiert werden, oder? Ich stecke gerade selber in einer Gründung und das ist schon ein kleiner Akt, zumindest wenn man das ohne Hilfe durchzieht.


Ja, das war es.
Aber es gibt zum Glück relativ gute Anleitungen dazu im Internet.
Namentlich sind es GEMA und GVL, mit denen man Verträge als nicht-kommerziellen Webradio braucht um auf Sendung zu gehen.
Die Verträge selbst sind anspruchsvoll und wir müssen uns an zahlreiche Vorschriften und Regeln halten, aber das versuchen wir den Zuhörern so wenig wie möglich spürbar zu machen.

Ich selber mag das Radio und höre es gerne wenn ich dazu Zeit habe. Auf welchen Wegenwird das Radio angeboten und kann man es nachhören?


Für zu Hause: 320kbps MP3
Für unterwegs: 32kbps AAC


Nachhören direkt leider nicht, aber wir generieren Spotify Playlists – also auch ganz ohne unser nervendes Gerede. XD
Aber am Besten natürlich LIVE, und dann mit viel Interaktion über unsere Webseite https://www.schenklradio.de. Die Zuhörer können uns Nachrichten ins Studio schicken, am Voting teilnehmen, sich eine private Favoritenliste erstellen und und und

Hast du das am Anfang alleine alles gestaltet und gestreamt? Wann kamen Blumi147, AleXusher , DJ RNDM und MisterB dazu? Wie habt ihr euch kennengelernt?


Angefangen hat alles mit mir und dem Blumi147.
Wir haben zu zweit eine ganze Weile zunächst an spontanen Terminen und mit der Zeit immer geregelter Sendungen gemacht. Als nächstes kam Anfang 2017 der AleXusher dazu, eine Person, die ich privat vom Ingress Spielen kannte. Ein gutes Jahr später, im Sommer 2018 dann der DJ RNDM. Und als neuester Zugang im Februar 2021 der MisterB.

Ihr macht das Radio neben der regulären Arbeit. Was machst du denn eigentlich im Berufsleben?


Ich bin seit der Ausbildung in der EDV tätig, zunächst im Bereich des Rechenzentrum Betriebs und seit einigen Monaten im Dev-Ops für Web Systeme. So sind stets die Erkenntnisse und Erfahrungen aus meiner beruflichen Tätigkeit in die Entwicklung des SchenklRadio Backends eingeflossen.

Werden noch weitere DJ‘s gesucht? Wenn ja, was müssen diese mitbringen und wer kann alles mitmachen?


Ja, wir sind aktuell auf der Suche nach Moderatoren.
Ein Bewerber sollte schon mal unseren Sendungen gelauscht haben. Wissen, dass wir nicht einfach „irgendein Webradio“ sind.
Weiter gibt es noch ein paar technische Voraussetzungen. Man muss ja auch die Musik selbst besitzen, die man so spielen mag. Internet, ein Mikrofon und eine DJ Software wären vielleicht auch noch ganz gut 🙂 Wir haben da eine spezielle Seite, die das genauer erklärt: https://schenklradio.de/content/participate
Ansonsten kann man uns einfach mal drauf ansprechen, wir sind immer offen für neue Leute.

Eure Radio würde ich bezeichnen als interaktives Radio. Was mir selbst besonders gut gefällt, denn man weiß nie wie die Sendung wird. Auf welchen Wegen können die Zuhörer die Sendung aktiv mitgestalten?


Das Geheimnis ist so ein bisschen, dass wir selbst auch nie im Voraus wissen, wie eine Sendung wird. Denn diese wird ja maßgeblich durch die Wünsche und Nachrichten der Zuhörer bestimmt.
Zum Mitmachen braucht man einen Account auf unserer Webseite: https://www.schenklradio.de/.

Das Beste ist es einfach mal selbst auszuprobieren 🙂

Sind in Zukunft noch andere Sendetermine und Zeiten geplant?


Eine gewisse Abwechslung haben wir ja schon – der Blumi hat manchmal Nachtschicht und dann gibt es ein Frühstücksradio – was auch sehr gut ankommt. Aber ja, wir sind alle berufstätig und daher schon etwas eingeschränkt…
Falls wir Verstärkung für unser Team finden sollten, dann muss ein Sendeplatz nicht zwangsläufig Abends sein. Wir sind da für alles offen.

Titelbild: pixabay

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 5 / 5. bereits abgestimmt haben: 5

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 × = 90

Consent Management Platform von Real Cookie Banner