Die 15 wesentlichen Linux-Befehle: Ihr Leitfaden für das Terminal

Lesedauer 3 Minuten
0
(0)

Linux, ein mächtiges und vielseitiges Betriebssystem, das in vielen Varianten existiert, wird oft über die Konsole gesteuert. Die Konsole, auch als Terminal oder Shell bekannt, ermöglicht es Nutzern, durch Eingabe spezifischer Befehle mit dem System zu interagieren. In diesem Artikel werden wir die am häufigsten genutzten Linux-Befehle in der Konsole vorstellen und erklären, wofür diese genutzt werden.

1. ls – Auflisten von Dateien und Verzeichnissen

Der Befehl ls wird verwendet, um den Inhalt eines Verzeichnisses anzuzeigen. Durch verschiedene Optionen kann die Ausgabe angepasst werden. Zum Beispiel zeigt ls -l detaillierte Informationen wie Berechtigungen, Besitzer, Größe und das Datum der letzten Änderung jeder Datei an.

2. cd – Wechseln des Verzeichnisses

cd (change directory) ist ein grundlegender Befehl, um zwischen Verzeichnissen zu navigieren. Mit cd /pfad/zum/verzeichnis wechseln Sie in das angegebene Verzeichnis. cd .. bringt Sie zurück ins übergeordnete Verzeichnis.

3. pwd – Anzeigen des aktuellen Verzeichnisses

pwd (print working directory) gibt den Pfad des aktuellen Verzeichnisses aus. Dies ist besonders nützlich, um sich zu orientieren, wenn Sie zwischen verschiedenen Verzeichnissen wechseln.

4. cp – Kopieren von Dateien und Verzeichnissen

Mit cp können Dateien und Verzeichnisse kopiert werden. Der Befehl cp quelle ziel kopiert die Datei von der Quelle zum Ziel. Mit der Option -r können ganze Verzeichnisse kopiert werden.

5. mv – Verschieben/Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen

mv dient zum Verschieben oder Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen. Zum Umbenennen wird mv alte_datei neue_datei verwendet, zum Verschieben mv datei zielverzeichnis.

6. rm – Löschen von Dateien und Verzeichnissen

Der Befehl rm wird verwendet, um Dateien zu löschen. Mit der Option -r können Verzeichnisse inklusive ihres Inhalts gelöscht werden. Vorsicht ist geboten, da gelöschte Daten schwer wiederherstellbar sind.

7. mkdir – Erstellen von Verzeichnissen

mkdir erstellt ein neues Verzeichnis. Mit mkdir neues_verzeichnis wird ein Verzeichnis mit dem angegebenen Namen erstellt.

8. rmdir – Löschen von leeren Verzeichnissen

rmdir entfernt leere Verzeichnisse. Ist das Verzeichnis nicht leer, schlägt der Befehl fehl.

9. chmod – Ändern von Dateiberechtigungen

chmod ändert die Zugriffsrechte einer Datei oder eines Verzeichnisses. Mit chmod 755 datei wird beispielsweise das Lesen, Schreiben und Ausführen für den Besitzer und nur Lesen und Ausführen für die Gruppe und andere eingestellt.

10. chown – Ändern des Dateibesitzers

Mit chown kann der Besitzer einer Datei oder eines Verzeichnisses geändert werden. Zum Beispiel ändert chown benutzer:datei den Besitzer der Datei in „benutzer“.

11. grep – Durchsuchen von Text

grep ist ein mächtiges Werkzeug zum Durchsuchen von Text in Dateien. Mit grep 'suchtext' datei werden alle Zeilen in der Datei angezeigt, die den Suchtext enthalten.

12. cat – Anzeigen von Dateiinhalten

cat wird verwendet, um den Inhalt einer Datei auf der Konsole auszugeben. Es kann auch verwendet werden, um mehrere Dateien zu einer zusammenzufügen.

13. tail und head – Anzeigen von Dateienden oder -anfängen

tail zeigt die letzten Zeilen einer Datei an, head die ersten. Beide Befehle sind nützlich, um einen schnellen Überblick über den Inhalt großer Dateien zu erhalten.

14. find – Suchen von Dateien und Verzeichnissen

find durchsucht Verzeichnisse nach Dateien, die bestimmte Kriterien erfüllen. Zum Beispiel findet find / -name meine_datei alle Instanzen von „meine_datei“ im Dateisystem.

15. tar und gzip – Archivieren und Komprimieren von Dateien

tar wird für das Archivieren mehrerer Dateien in einer einzigen Datei verwendet, während gzip zum Komprimieren von Dateien dient. Oft werden beide zusammen verwendet, um Dateien zu archivieren und zu komprimieren (z.B. tar -czvf archiv.tar.gz verzeichnis).

Diese Befehle sind das Grundgerüst für die Arbeit mit Linux in der Konsole. Jeder Befehl hat eine Vielzahl von Optionen und Anwendungen, die je nach Bedarf und Situation variiert werden können. Eine gründliche Kenntnis dieser Befehle ist unerlässlich für jeden, der effizient mit Linux arbeiten möchte.

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 0 / 5. bereits abgestimmt haben: 0

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

As you found this post useful...

Follow us on social media!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner