erster Flugversuch mit einem Quadrocopter

2 min Lesezeit

Vor 2 Wochen habe ich mir, bei einem Streifzug durch einen Supermarkt, gedacht, als ich einen Quadrocopter sah, irgendwie wäre das doch was für ein Hobby.
Gesagt, getan. Hab mir das Ding gekauft. Der Copter ist von Deextech hergestellt (Modell: Deextech DH861-X16) Beim ersten Test am gleichen Tag kam ich nicht weit. Gerade mal 5 Minuten hielt der Akku durch. im Lieferumfang war ein 350 mAh Akku.

Zuhause habe ich mir dann mal Angebote angesehen für Akkus im Bereich des Modellflugs. Siehe da ich wurde fündig und diese neuen Akkus mit 750 mAh passten Haargenau in das Batteriefach des Copters. Gestern kamen diese nun an und nach dem Aufladen konnte es heute an meinem freien Tag los gehen! Ab auf die nächste Wiese und das Ding steigen lassen. Naja so einfach wie ich mir das gedacht hatte war es dann doch nicht. Aber die Übung macht ja irgendwann den Meister. 
Da der Copter eine kleine Kamera besitzt (Auflösung: 640×680) konnte ich die ersten Flugversuche mal aufnehmen.

 

Mehrmals ist mir die Drohne fast abhanden gekommen, aber da ich so langsam den Dreh raus hatte und konnte die Drohne immer wieder den Weg zurück finden. Die Orientierung war eher das Problem und in welche Richtung ich nun fliegen musste. Hatte bisher nicht den Headless Mode ausprobiert, Damit wäre das Problem gelöst.  Garnicht so leicht im manuellen Flugmodus herauszufinden wo vorne und hinten ist….
Nach knapp 3 Stunden hatte ich den Dreh raus und hatte die Drohne mit Blick auf mich einmal um mich fliegen lassen, da hatte ich aber verpasst die 
Kamera einzuschalten 🙁
Ein Nachteil ist, bei diesen geringen Kosten, die Kamera ist Star am Boden befestigt. So kann man kaum ein stabiles Bild hinbekommen im Flug. 

Hier noch ein paar Fotos des Quadrocopters

 

Mein Plan ist jedenfalls, sollte ich es irgendwann besser fliegen können, wird dies ein Hobby von mir und gönne mir dann einen Copter aus dem etwas besseren Segment.

Die Ausstattung:

  • Headless Mode (Hier bei einer Drehung der Drohne links und rechts nicht vertauscht)
  • One Key Return (hiermit kommt die Drohne wieder zum Startpunkt zurück egal wo sie sich befindet)
  • 3D Cast Fly
  • 360° Evervision
  • 80 Meter Reichweite (WLAN 2,4 Ghz)
  • Kamera

Bleibt dabei und folgt mir und erfahrt was noch so passiert…

2 Kommentare

  1. Hallo Lars das mit dem anderen Akku ist ja toll, wo hast du den den her??
    Ich hab auch so ein Ding gekauft und promt in einen Baum leleitet ( das mit dem von sich weg und auf sich zu fliegen ist für einen Neuling schwer).
    Nach Tagen hab ich das Teil dann wieder runter und soweit fliegt er ganz ok nur sehr kurz.
    Ein Problem hab ich noch angeblich soll man ja mit einem Smartphone Videoaufnahmen machen können nur fehlt mir da die App. Ich fürchte die Beschreibung mit dem QR-code ist schon im Eimer, oder hast du deine Aufnahmen mit micro sd Karte gemacht??
    Ich freue mich über jeden Tip.
    lg Hans

    1. Hallo,

      vielen Dank für den Kommentar.
      Den Akku hatte ich mir bei Amazon bestellt http://amzn.to/2hpULML Dieser passte ganz genau in den Batterieschacht.

      Das mit dem fliegen ist schon so eine Sache, da muss man ordentlich umdenken. Werde die Tage das mal wieder ausprobieren sofern ich Zeit habe. Das Wetter war nicht so besonders dafür die letzte Woche.

      Die App bekommst du hier: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.jianrong.airtoplay
      Im Play Store ist die Beschreibeung auf Chinesisch, aber in der App auf Englisch. Erklärt sich aber alles von selbst. Die Filme habe ich mit der App gemacht, da der Copter ja keinen SD Karten Slot hat.

      Viel Spass beim fliegen und wenn was ist, einfach schreiben 🙂

      Grüße Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.