geschätzte Lesezeit 1 Minuten.

0
(0)

Ende März beziehungsweise Anfang Mai kommt die 100. Version des Chrome Browsers und des Firefox Browser Browsers raus. Dies wurde auf Twitter schon schon mächtig zelebriert. Diese Versions Nummer 100 hat aber einen Nachteil wie sich jetzt herausgestellt hat. Release Datum für den Firefox Browser ist der 29.3.22, für den Chrome Browser der 3.5.22.

Major milestone: Chrome and Firefox will soon reach version 100! 💯

The version number is going up to three digits and both browsers are working on mitigating the potential impact of this change. Learn more about it and pitch in to help with testing ➡️https://t.co/FtPl4CRjfk

— Chrome Developers (@ChromiumDev) February 15, 2022

Bei einigen Seiten kann es vorkommen das die Webserver diese dreistellige Versions Nummer nicht unterstützen. Das liegt an dem User Agent String (UA) der jedes Mal mit gesendet wird um den Browser gegenüber dem Server zu identifizieren. In einem Blog Post wurde nun das Resultat veröffentlicht wie sich verschiedene Web sehr Server verhalten wenn eine dreistellige Nummer vorhanden ist. Bleepingcomputer berichtete bereits davon.

Es betraf eine kleine Anzahl von Websites (aber einige sehr große), die eine User-Agent-Zeichenfolge mit einer dreistelligen Nummer nicht analysieren konnten. Zu den bemerkenswerten, die laut einer Tracking-Website noch betroffen waren, gehörten HBO Go, Daimler, Yahoo, Petalmail sowie die polnische Telekom Webseite. Zu den Fehlern gehören “Browser nicht unterstützte”-Meldungen, Probleme mit dem Rendern von Websites, Parsing-Fehler, 403-Fehler und so weiter.

Wie kam es zu diesem Fehler?

“Ohne eine einzige Spezifikation haben verschiedene Browser unterschiedliche Formate für die User-Agent-Zeichenfolge und standortspezifische User-Agent-Parsing”, erklärte Mozilla. “Es ist möglich, dass einige Parsing-Bibliotheken hartcodierte Annahmen oder Fehler haben, die die dreistellige Hauptversionsnummern nicht berücksichtigen.”

Glücklicherweise haben Entwickler für beide Browser einen Plan. Wenn es Probleme mit Websites gibt, die vor der Veröffentlichung der Versionen nicht behoben werden können, frieren beide Browser die Versionsnummern bei 99 in den UA-Zeichenfolgen ein oder injizieren Code-Überschreibungen, um die Probleme zu beheben. Beide haben auch Entwickler gebeten, ihre Websites mit Firefox/Chrome 100-Benutzeragenten zu testen.

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 0 / 5. bereits abgestimmt haben: 0

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

54 + = 56

Consent Management Platform von Real Cookie Banner