geschätzte Lesezeit 2 Minuten.

5
(1)

Die Gerüchte über eine Smartwatch der Marke Google halten sich schon seit Jahren hartnäckig, aber sie könnten bald wahr werden.

Insider-Quellen behaupten, Google plane die Veröffentlichung seiner ersten selbst entwickelten Smartwatch mit dem Codenamen “Rohan” im Jahr 2022. Das Wear OS-Gerät wäre ein auffälliges Gerät mit einem runden Display, aber ohne physische Lünette – die Galaxy Watch 4 könnte im Vergleich dazu antiquiert wirken.

Rohan wäre eine relativ typische Smartwatch mit einem Herzfrequenzsensor und einem Akku, der täglich aufgeladen werden müsste. Sie würde proprietäre Armbänder verwenden, so dass man auf herkömmliche Armbänder verzichten müsste. Ein Tippgeber, der mit The Verge sprach, behauptete, die Uhr würde “mehr als eine Fitbit” kosten und als Konkurrent der Apple Watch dienen.

Die Software könnte das wichtigste Merkmal sein. Wie die Pixel-Telefone würde Rohan als “Schaufenster” für Googles Plattform dienen – in diesem Fall Wear OS 3. Die Smartwatch (die trotz des kursierenden Namens nicht unbedingt “Pixel Watch” heißen muss) würde theoretisch den Kunden zeigen, was Wear OS alles kann, und Hardware-Partnern einen Referenzpunkt für ihre Arbeit geben. Sie könnte auch eine Fitbit-Kopplung mit dem Spitznamen “Nightlight” enthalten.

Google hat es bereits abgelehnt, sich zu den Gerüchten und Spekulationen zu äußern und beruft sich dabei auf seine Politik, diese nicht zu kommentieren. Das Konzept ist jedoch nicht neu. Google soll seinen ersten Versuch einer offiziellen Uhr im Jahr 2016 verworfen haben und stattdessen auf Angebote von Drittanbietern wie Fossil, LG und anderen vertraut haben.

Jetzt, da die Übernahme von Fitbit abgeschlossen ist, hat Google nicht nur sein Wearable-Team mit dem von Fitbit zusammengelegt, sondern auch versucht, Apples Fokus auf Gesundheit zu kopieren.

Eine Uhr eines Erstanbieters könnte notwendig sein. Apple dominiert nach wie vor den Smartwatch-Markt, trotz einer Flut von Low-Cost-Hardware und Konkurrenz von großen Marken wie Samsung und Garmin.

Dies wird zum Teil auf die schwache Wear-OS-Hardware zurückgeführt, ganz zu schweigen vom Mangel an bedeutenden Betriebssystem-Updates. Eine offizielle Google-Uhr wird den Markt nicht unbedingt umkrempeln, aber sie könnte andere Uhrenhersteller dazu anspornen, sich mehr Mühe zu geben und für etwas (wohl notwendige) Aufregung zu sorgen.

Quelle: www.engadget.com

Bildquelle: Cherlynn Low/Engadget

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 5 / 5. bereits abgestimmt haben: 1

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Löse das Captcha. 76 + = 84

Consent Management Platform von Real Cookie Banner