07 August, 2019akoya | installation

Linux auf dem Medion Akoya S2218

  • Lars Müller
Lars Müller
Germany

Ich habe nun ein neues Projekt. Linux auf einem eigentlich nicht kompatiblen Windows 10 Laptop. Der Grund? Mir ist Windows 10 auf dem Gerät zu langsam.
Zuerst habe ich alle Partitionen per Linux Live USB Stick gesichert via „dd“ und dann alle Partitionen geräumt und Linux drauf gemacht.

Auf die Idee das zu machen kam ich Schlussendlich dank eines Artikels von Frank Lewandowski auf Medium.
Diesen Artikel schreibe ich bereits auf dem Linux System, aber es gibt aktuell 2 Probleme die ich noch lösen muss. Bluetooth funktioniert nicht, sowie der Sound.
Zuerst ein paar Infos zu meinem System:

Die Installation

Zuerst habe ich mir das aktuelle Linux Image besorgt in der 64bit Variante, da 32bit kein UEFI Boot unterstützt. Auf einen USB Stick habe ich das Image mit Unetbootin geflasht.
Nach dem brennen muss in den Ordner /EFI/BOOT (auf dem Stick) die Datei bootia32.efi kopiert werden. Danach ist der Stick bootfähig.e
Damit der Stick startet beim Reboot die F2 Taste drücken und den Secureboot abstellen (disabled).
Im Reiter Boot im EFI Menü die Bootreihenfolge ändern mit + oder -. Änderungen absichern und neu starten. Mit der F12 Taste kommt man beim Reboot in das Bootmenü, da den Linux Stick auswählen und starten.

Partitionen sichern

Um wieder auf die ursprüngliche Windows Installation zurück zu können muss die aktuelle Installation gesichert werden. Bei mir auf einer seperaten externen Festplatte. Diese muss in NFTS formatiert sein, da diese ein Dateigrössen Limit hat von 32 GB. fat32 hat 4,3 GB Limit.
Die Sicherung geht am besten über den zuvor erstellten Live USB Stick. Diesen booten und im Shellterminal folgendes eingeben.

Wir gehen davon aus das die Windows Partition auf /dev/mmcblk1 eingehängt ist und die Sicherungsplatte (/dev/sdb1) in /media/mint/backup.

Zuerst die Partitionen auflisten (Auflistung stammt vom aktuellen Linux System). und nach der Partition suchen (NFTS)

sudo fdisk -l
Festplatte /dev/mmcblk2: 14,7 GiB, 15720251392 Bytes, 30703616 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xfe659909

Gerät          Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/mmcblk2p1        8192 30703615 30695424 14,7G  7 HPFS/NTFS/exFAT


Festplatte /dev/mmcblk1: 58,3 GiB, 62545461248 Bytes, 122159104 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: gpt
Festplattenbezeichner: 0DD7C11C-6A2D-4069-AB6D-DD1AC66C36DE

Gerät           Anfang      Ende  Sektoren Größe Typ
/dev/mmcblk1p1    2048   1050623   1048576  512M EFI-System
/dev/mmcblk1p2 1050624 122157055 121106432 57,8G Linux-Dateisystem

Wenn wir den Pfad wissen, wird noch die Sicherungsplatte eingehängt

sudo mount /dev/sdb1 /media/mint/backup

Dann kann es losgehen mit der Sicherung. (Hinweis: je nach dem wie groß die Windows Installation ist kann das erstellen des Images mehrere Stunden dauern)

dd if=/dev/mmcblk2p2 of=/media/mint/windows10backup.img

Zur Sicherheit habe ich noch den Bootmanager gesichert.

dd if=/dev/mmcblk2p1 of=/media/mint/windows10_mbr.img

Wenn dies geschehen ist, kann die eigentliche Installation losgehen. Dazu direkt im Live USB Stick den Installationsassistenten starten.Platten formatieren lassen und nach Bedarf anpassen.

Restore

Info

Dieser Artikel ist Work in Progress und wird bei Bedarf geändert. Auf jedenfall dann wenn ich herausgefunden habe, wie ich den Sound aktiviere….

Update:
Habe einen möglichen Fix gefunden für den Sound. Ob das wirklich so ist werde ich heute Abend merken, wenn ich wieder zuhause bin.

apt install git
git clone https://github.com/plbossart/UCM.git
sudo cp -rf ~/UCM/chtrt5645 /usr/share/alsa/ucm
echo "blacklist snd_hdmi_lpe_audio" | sudo tee /etc/modprobe.d/blacklist_snd_hdmi_lpe_audio.conf
sudo alsa force-reload

Quelle: https://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?t=283805

verwandte Beiträge
Comments
#
#