geschätzte Lesezeit 2 Minuten.

0
(0)

Windows 11 erhält wieder mal ein neues Update.

Dieses Future Update ermöglicht die Nutzung von Android Apps aus dem Amazon App Store allerdings vorerst nur in den USA.
Zudem wurde die Task-Leiste sowie der Media Player und der Texteditor überarbeitet. In Zukunft möchte Microsoft, so verspricht es das Unternehmen, regelmäßig Updates liefern, anstatt zwei Future Updates im Jahr.

Amazon und Microsoft nutzen für die Android-Anwendungen das Windows „Subsystem for Android“, das ist eine Weiterentwicklung des bisherigen Windows Subsystems für Linux (WSL). Bisher war es nur möglich Android Apps unter Windows 11 im Rahmen des Microsoft Insider Programms auszuprobieren, ebenfalls nur in den USA.

Microsoft hat mit diesem Februar Update die Task-Leiste erweitert. So gibt es nun Wetternachrichten in der linken Ecke, die sich durch das Überfahren der Maus von selbst öffnen. Wird die Ausrichtung der Task-Leiste geändert, also nach links versetzt, erscheint das Wetter-Symbol auf der rechten Seite. Sollten mehrere Monitore angeschlossen sein, zeigt die Task-Leiste fortan auf allen Bildschirmen Datum und Uhrzeit an.

Darüber erleichtert Microsoft das Arbeiten mit der Video-Telefonie. Die Task-Leiste bekommt ein Symbol zum schnellen ein- und ausschalten des Mikrofons. Das Teilen des eigenen Bildschirms innerhalb eines Teams Meetings ist möglich durch einfachen Klick auf die Zuteilung der App in der Task-Leiste.

Media Player Update

Der standardmäßige Text-Editor hat er laut Microsoft mit dem Februar Update eine verbesserte Suchfunktion bekommen. Unterstützt wird zudem der Nachtmodus und dieser bietet ein mehrstufige es rückgängig machen und wieder herstellen. Ebenfalls ein Update erhalten hat der Media Player. Der Neue Media Player ersetzt die bisherige App Groove Musik und den Windows Media Player. Er unterstützt Audio und Video und ist beim Design besser an Windows angepasst. Groove Musik war noch ein Relikt von Windows 10 und der Windows Media Player sogar noch ein Relikt aus Windows 7 Zeiten.

Dass da jetzt endlich ein Design Update eingeführt wurde, ist ein sehr großer Fortschritt. Wie eingangs des Artikels schon erwähnt verspricht Microsoft nun kontinuierliche Updates, also nicht mehr zwei bis dreimal im Jahr Update, sondern womöglich monatliche App Updates. Dies ist eine Abkehr von der bisherigen Update-Strategie, aber von meiner Seite aus sehr lobenswert.

Quelle: heise.de

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 0 / 5. bereits abgestimmt haben: 0

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

78 − 71 =

Consent Management Platform von Real Cookie Banner