Swapfile anlegen für Linux

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)

Das Erstellen und Einbinden eines neuen Swap-Files auf einem Linux-System ist ein praktischer Weg, um die Menge des verfügbaren virtuellen Speichers zu erhöhen, besonders wenn dein System unter Speichermangel leidet. Hier ist eine schrittweise Anleitung, wie du ein neues Swap-File erstellen und verbinden kannst:

Schritt 1: Swap-File erstellen

Zuerst musst du entscheiden, wie groß das Swap-File sein soll. Als Faustregel kann die Größe des Swap-Files gleich oder doppelt so groß wie dein RAM sein, je nach deinem Systemgebrauch und den vorhandenen Ressourcen.

Verwende den folgenden Befehl, um ein Swap-File zu erstellen. In diesem Beispiel erstellen wir ein 4 GB großes Swap-File. Du kannst die Größe nach deinen Bedürfnissen anpassen, indem du 4G durch einen anderen Wert ersetzt:sudo fallocate -l 4G /swapfile

Wenn fallocate nicht verfügbar ist oder Fehler verursacht, kannst du dd verwenden:sudo dd if=/dev/zero of=/swapfile bs=1G count=4

Schritt 2: Richtige Berechtigungen setzen

Aus Sicherheitsgründen sollte das Swap-File nur für den Root-Benutzer les- und schreibbar sein. Setze die Berechtigungen mit dem folgenden Befehl:sudo chmod 600 /swapfile

Schritt 3: Swap-Bereich einrichten

Nachdem das Swap-File erstellt wurde, musst du es als Swap-Bereich einrichten:sudo mkswap /swapfile

Schritt 4: Swap-File aktivieren

Aktiviere das Swap-File, damit das System es als virtuellen Speicher nutzen kann:sudo swapon /swapfile

Schritt 5: Automatisches Einbinden beim Booten sicherstellen

Damit das Swap-File auch nach einem Neustart automatisch eingebunden wird, solltest du es in die Datei /etc/fstab eintragen. Öffne diese Datei mit einem Texteditor deiner Wahl, zum Beispiel nano:sudo nano /etc/fstab

Füge am Ende der Datei die folgende Zeile hinzu:/swapfile swap swap defaults 0 0

Speichere die Änderungen und schließe den Editor.

Schritt 6: Überprüfung

Überprüfe, ob das Swap-File erfolgreich eingerichtet und aktiviert wurde, indem du den folgenden Befehl ausführst:swapon --show

oderfree -h

Diese Befehle zeigen dir die Menge des aktuell genutzten und verfügbaren Swap-Speichers.

Hinweise zur Swap-Nutzung

  • Performance: Beachte, dass Swap-Speicher auf einer Festplatte oder SSD langsamer ist als physischer RAM. Übermäßige Nutzung von Swap kann die Systemleistung beeinträchtigen.
  • SSD-Lebensdauer: Wenn du ein Swap-File auf einer SSD einrichtest, sei dir bewusst, dass häufige Schreibvorgänge die Lebensdauer der SSD beeinträchtigen können.

Durch das Hinzufügen eines Swap-Files kann dein Linux-System besser mit Situationen umgehen, in denen der physische RAM vollständig genutzt wird, indem es temporär nicht genutzte Speicherinhalte auf die Festplatte auslagert.

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 0 / 5. bereits abgestimmt haben: 0

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

As you found this post useful...

Follow us on social media!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner