geschätzte Lesezeit 1 Minuten.

4
(1)

Letzte Woche und auch heute habe ich mehrere Berichte gelesen auf diversen Technikblocks, dass angeblich Meta darüber nachdenke, sich aus Europa zurückzuziehen.

In diesen Berichten geht es darum, dass Meta die Firma hinter Facebook bekanntermaßen alle Nutzer-Daten auf US-amerikanischen Server gespeichert. Dieses ist aber laut Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) und laut europäischen Recht so nicht zulässig. Hier geht es hauptsächlich um die Datenverarbeitung. Nun hat sich wegen dieser Berichterstattung das Gerücht verbreitet, dass Meta Facebook und dementsprechend auch Instagram für Europa schließen würde.

Meta kündigt an, in Europa kein Facebook und Instagram mehr anzubieten, wenn die EU #Microtargeting verbietet pic.twitter.com/HbLvtYpqj4

— Christoph Schattleitner (@Schattleitner) February 6, 2022

Auch wenn es aus diversen Gründen zu begrüßen wäre, wenn diese Social Media Plattform, die in der letzten Zeit auch Nutzer eingebüßt hat, aus Europa verschwindet, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich Meta die Werbeeinnahmen durch Firmen und anderen Werbekunden entgehen lassen möchte. Im genauen geht es hier um Microtargeting.

Es ist nun mal, so, dass Facebook hauptsächlich Einnahmen generiert durch Werbeeinblendungen in den persönlichen Streams der Nutzer. Auf Instagram ist es genau das gleiche, dort werden auch die Einnahmen generiert über Werbeeinblendungen.

Europa ist nach meiner Meinung auf der Welt nicht der kleinste Markt, wo sich Einnahmen generieren lassen. Außerdem würden dann für viele europäische Firmen die wichtigen Social Medienkanäle wegbrechen. Viele Firmen, Agenturen, Blogger, Influencer setzen nur, auf das Zugpferd Facebook, WhatsApp und Instagram, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben.

img 7081
Zieht sich Facebook aus Europa zurück? 2

Der Kontinent Europa ist für rund ein Viertel des Gesamtumsatzes verantwortlich und damit hinter Nordamerika die für Meta wichtigste Weltregion. Das Gros der Nutzer:innen ist zwar in Asien (43,9 Prozent) und der übrigen Welt (32,5 Prozent) zuhause, aber dort werden nur 28 Prozent des Umsatzes generiert.

Quellen: mobiflip.de, Cityam.com

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 4 / 5. bereits abgestimmt haben: 1

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

66 − = 61

Consent Management Platform von Real Cookie Banner