geschätzte Lesezeit 1 Minuten.

0
(0)

Das BSI warnt in einer aktuellen Presse-Mitteilung vor dem Einsatz von Virenschutz Software des russischen Herstellers Kaspersky. Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik empfiehlt Anwendung aus dem Portfolio von Virenschutz Software des Unternehmens Kaspersky durch alternative Produkte zu ersetzen.

Die russische Antivirensoftware verfügt über weitreichende Systemberechtigungen und muss System bedingt (zumindest für Aktualisierungen) eine dauerhafte, verschlüsselte und nicht prüfbar Verbindung zu Servern des Herstellers unterhalten.

Da aufgrund der aktuellen Lage ein Vertrauen in die Zuverlässigkeit und den Eigenschutz eines Herstellers sowie eine authentische Handlungsfähigkeit für den sicheren Einsatz solche Systeme nicht gegeben ist, warnt das BSE vor dir vor der Benutzung dieser Software.

“Das Vorgehen militärischer und/oder nachrichtendienstlicher Kräfte in Russland sowie die im Zuge des aktuellen kriegerischen Konflikts von russischer Seite ausgesprochenen Drohungen gegen die EU, die NATO und die Bundesrepublik Deutschland sind mit einem erheblichen Risiko eines erfolgreichen IT-Angriffs verbunden.” schreibt das BSI in der Mitteilung. Weiter heißt es: „Ein russischer IT-Hersteller kann selbst offensive Operationen durchführen, gegen seinen Willen gezwungen werden, Zielsysteme anzugreifen, oder selbst als Opfer einer Cyber-Operation ohne seine Kenntnis ausspioniert oder als Werkzeug für Angriffe gegen seine eigenen Kunden missbraucht werden.“

Aus diesem Grund sind nicht nur Firmen aktuell bedroht, sondern auch Heimanwender. Aber gerade Firmen und Behörden mit besonderen Sicherheitsinteressen und Betreiber kritischer Infrastrukturen sind besonders gefährdet. Aber beim Austausch der Software ist Vorsicht geboten, denn wenn diese deinstalliert wird, besteht, die Gefahr, dass dieser PC eventuell infiziert wird. Am besten dazu die Software ohne Internetverbindung deinstallieren und die neue zu installieren.

Kaspersky Lab wurde 1997 von den zeitweilig verheirateten Natalja Kasperskaja und Jewgeni Kasperski gegründet und ist in Moskau ansässig.

Wie fandest du den Post?

Auf einen Stern klicken zum bewerten

durchschnittlich 0 / 5. bereits abgestimmt haben: 0

Keine Bewertungen bisher, sei der erste

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Von Lars Müller

Blogger und Fachangestellter für Bäderbetriebe. Fliege in meiner Freizeit mit einer Drohne umher. Absolut interessiert in Sachen Linux, Windows, Serverhosting.

Ein Gedanke zu „BSI warnt vor Kaspersky Produkten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 50 = 51

Consent Management Platform von Real Cookie Banner